Basketball lernen – 13 Übungen, Spiele und Tricks

Wenn du Basketball lernen oder lehren willst, bist du hier genau richtig.

Hier findest du einige Übungen für eine bessere Wurfquote, sichere Korbleger und präzises Dribbling. Außerdem erfährst du einige Informationen zur persönlichen Einstellung zum Sport und wie du langfristig besser im Basketball wirst.


Basketball Übungen

01
von 13

Übung zum Werfen

Klassisches Positionswerfen ist noch immer eine hervorragende Basketball Übung, um die Trefferquote aus unterschiedlichen Distanzen zu erhöhen.

Die Spieler formen drei Reihen auf unterschiedlichen Wurfpositionen. Denkbar ist die Freiwurflinie  und zwei seitliche oder halbseitliche Positionen. Oft wird diese Übung entlang der Zonenmarkierungen ausgeführt.

Der Ablauf ist denkbar einfach: Jeder Spieler hat einen eigenen Ball. Die Würfe der drei Reihen wechseln sich ab (beispielsweise im Uhrzeigersinn). Nach jedem Wurf kümmert sich der Werfer um den eigenen Ball und stellt sich wieder hinten an seiner Reihe an.

Alternativ dazu kann auch die Wurfposition für jeden Spieler nach jedem Wurf geändert werden. Dazu stellt sich der Werfer nach dem Wurf anstatt bei der alten Reihe bei der nächsten Reihe an.

0​2
von 13

Übung zum Korbleger

Basketball Übung Korbableger

Korbleger mit einem Verfolger im Rücken sind eine hervorragende Art und Weise, um ein echtes Korbleger-Szenario zu üben. Anstatt nur die reine Korbleger-Technik zu üben, besteht die Schwierigkeit hier auch darin, nicht vom Verfolger eingeholt zu werden.

Um den Platz effizient auszunutzen, können gleichzeitig zwei Paarungen auf beide Körbe üben.

Dem Angreifer mit Ball wird ein Vorsprung vor dem Verteidiger gewährt. Eine beispielhafte Position ist der Grafik zu entnehmen. Die genaue Position kann jedoch individuell festgelegt werden.

Der Verteidiger startet von der Grundlinie und hat die Aufgabe, dem Dribbler den Ball zu stehlen oder ihn am Abschluss zu hindern. Dabei darf die Defensive nicht in einem Foul enden, sondern muss dem Regelwerk entsprechen.

Wenn Angreifer und Verteidiger in Position sind pfeift der Trainer einmal Laut oder gibt ein anderes akustisches Signal. Beide Spieler sprinten so schnell sie können zum gegenüberliegenden Korb und versuchen ihre Aufgaben wahrzunehmen. Anschließend wird der Ball zum nächsten Zweierpaar gepasst.

0​3
von 13

Übung zum Dribbling

Eine guter Einsteigerübung für Neulinge oder als Aufwärmübung am Anfang eines Basketball Trainings. Der Ball wird entlang einer Linie (entweder gerade oder um Pilonen herum) gedribbelt. Das Tempo ist variabel zu bestimmen und muss nicht zwangsweise im Laufen stattfinden.

Variable Schwierigkeit: Um die Schwierigkeit zu erhöhen kann die Ballbewegung angepasst werden. Beispielsweise muss bei jedem Dribbling des Balls der führende Arm gewechselt werden (Crossover). Für Fortgeschrittene ist diese Basketball Übung zum Beispiel bei jedem Schritt durch die Beine oder hinter dem Rücken zu dribbeln.

Wichtig: Die Spielerinnen und Spieler müssen lernen geradeaus zu schauen und die Dribblings intuitiv zu beherrschen. Das Ziel der Übung ist erreicht, wenn die Spieler den Ball sicher führen können, ohne ihn zu beobachten. Der Blick ist nach vorne gerichtet - dort, wo sich im echten Spiel der Verteidiger befinden würde. Nur so ist es möglich, die Teamkameraden zu beobachten und die Defensive der anderen Mannschaft zu analysieren.

Hinweis: Quelle zu den verwendeten Grafiken


Tipps für eine höhere Trefferquote

0​4
von 13

Den Korb früher anvisieren

Im Spiel werden die meisten Punkte aus der Laufbewegung heraus erzielt. Je früher du dabei den Korb, genauer gesagt den Ring, ins Visier nimmst, desto mehr Zeit hat dein Gehirn, um die Distanz zum Korb, die Laufgeschwindigkeit und die benötigte Kraftdosis zu kalkulieren.

Dieser Prozess geschieht unterbewusst. Das heißt allerdings nicht, dass du deine Trefferquote nicht aktiv verbessern kannst. Indem du deinem Gehirn nur wenige Bruchteile einer Sekunde mehr Zeit zur Verarbeitung der "Daten" gibst, desto präziser kannst du den Basketball unterbringen.

0​5
von 13

Die gesamte Bewegung aus- und nachführen

Wichtiger Bestandteil der Wurfbewegung ist der sogenannte "Follow-Through". Gemeint ist der letzte Teil der Bewegung, bei dem der Ball über die Fingerspitzen abgerollt wird, um ihm einen Rückwärtsdrall zu verpassen. Der Rückwärtsdrall hilft enorm dabei, bei einem Treffer des Backboards den Ring zu treffen, weil der Ball steiler hinabfällt.

Der Follow-Through ist durch ein Abknicken des Handgelenks bei einem ansonsten ausgestreckten Wurfarm gekennzeichnet.

0​6
von 13

Das Handgelenk verkrampfen

Wer den Follow-Through richtig machen will, der muss das Handgelenk locker lassen. Ein verkrampftes Handgelenk führt zu einer verkrampften gesamten Wurfbewegung.

Wenn du Basketball lernen möchtest, solltest du viel Zeit damit verbringen, die richtige Dosis zwischen Stabilität und Lockerheit zu finden.

0​7
von 13

Nutze die Vorwärtsbewegung

Nach einem Jumpshot solltest du in der Regel vor dem Ort landen, an dem du abgesprungen bist. Würfe, die aus der Bewegung zum Korb entstehen, sind meist leichter umzusetzen, da der Vorwärtsschwung dem Ball eine Bewegungsgeschwindigkeit mit auf den Weg gibt.

Ausnahmen zu diesem klassischen Jumpshot gibt es selbstverständlich, allerdings sind diese schwerer umzusetzen.

Bekanntestes Beispiel dafür ist der Fade-Away-Jumpshot, der in einer Rückwärtsbewegung vom Verteidiger weg geworfen wird. Durch die Rückwärtsbewegung verändert sich der Schwung und die Distanz zum Korb, sodass die passende Dosierung der Kraft besonders schwierig ist.


Basketball Philosophie und Einstellungsfrage

Basketball Teamsport

0​8
von 13

Übung macht den Meister

All die Tipps und Tricks werden dir nicht dabei helfen imBasketball besser zu werden, wenn du sie nicht umsetzt. Es bedarf viel Übung und Geduld bis du eine Fähigkeit perfektionierst und im Basketball ist das nicht anders.

Abgesehen davon, dass du durch deine körperlichen Voraussetzungen nach oben hin immer limitiert bist, kannst du trotzdem das meiste aus deinen Anlagen herausholen.

Bleib am Ball und übe weiter.

0​9
von 13

Qualität über Quantität

Vergewissere dich, dass du bei den Basketball Übungen geistig anwesend bist und nicht nur so vor dich hin wirfst oder dribbelst. Achte darauf, dass du über das gesamte Training konzentriert bist und deine mentale Energie nicht verlierst.

Grund ist der, dass du durch stumpfes Gewerfe oder Gedribbel nicht besser wirst. Tendenziell schadet es dir eher, wenn du geistig nicht anwesend bist, weil sich die Bewegung trotzdem einschleift und sich mit ihrer schlechten Technik festsetzt.

Kurz gesagt: Nutz deine Trainingszeit effektiv. Konzentrier dich aufs Basketball lernen und sei nicht in deinen Gedanken verloren. Lege höchsten Wert auf gezielte Basketball Technik- oder Wurfübungen und vergeude deine Zeit nicht mit sinnlosem Training.

10
von 13

Meistere die Grundlagen

Es stimmt, auch im Basketball ist das Pareto-Prinzip anwendbar. Dieses besagt, dass du mit 20% des Aufwands 80% des Ertrags einfahren kannst. Für die verbleibenden 20% des Ertrags benötigst du 80% des Gesamtaufwands. 

Das bedeutet für dich: Fokussier dich zunächst auf das Wesentliche. Wurf-, Korbleger- und Dribble-Übungen sowie mannschaftliches Zusammenspiel und die Positionierung auf dem Feld. Die Feinheiten der Fußarbeit oder die X-te Wurftechnik können später folgen.

11
von 13

Außerhalb der Komfortzone sein

So klischeemäßig das auch klingt, besser wirst du dann, wenn du deine Komfortzone dehnst, indem du sie zwischenzeitlich verlässt. Die richtige Wurftechnik im Basketball ist keine natürliche Bewegung, die uns von Haus aus leicht fällt. Genauso wenig ist das Verteidigen in gebückter Haltung nichts, was uns Spaß macht, weil es so anstrengend ist.

Je öfter du die unangenehmen Dinge machst, desto komfortabler wirst du mit ihnen. Später wirst du dich an die Bewegungen und die Belastungen gewöhnt haben, dass du andere Aspekte deines Spiels auf dieselbe Art und Weise verbessern kannst.

1​2
von 13

Gefuscht wird nicht

Aus eigener Erfahrung weiß ich: Im Basketball Training kannst du fuschen ohne Ende. Hier mal abgekürzt, da mal gemogelt. Am Ende wirst du durch das Fuschen allerdings nur dich selbst betrügen. Wenn du mit anderen trainierst, bleibe stets fair und sportlich. Wenn du mit dir selbst trainierst, bleibe fokussiert und verfusche nicht dein Resultate.

1​​3
von 13

Realistisch bleiben

Wie schon das Pareto-Prinzip dir zu verstehen gibt, schwinden die Erträge mit zunehmendem Einsatz. Am Anfang wirst du schnelle Fortschritte erzielen, später nur noch sehr langsam und mit viel Aufwand

Sei dir bewusst, dass du auch auf andere Dinge verzichten musst, wenn du ein wirklich außerordentlich guter Basketballspieler werden möchtest.

>