23 berühmte Gemälde und Bilder im Überblick

In den vielen Jahrhunderten des praktizierten Kunsthandwerks sind einige berühmte Gemälde entstanden, die die Menschheit und die Kunst nachhaltig beeinflusst haben.

Alle der nachfolgend vorgestellten Bilder zeugen von den einmaligen Talenten ihrer Schöpfer, die voller Kreativität und handwerklichem Können ihre Meisterwerke vollendet haben.

23

Dogs Playing Poker

Dogs Playing Poker Waterloo Coolidge

„Dogs Playing Poker“ ist eine Bilderserie gemalt von C.M. Coolidge, die zur Vermarktung von Zigarren von Brown & Bigelow um 1900 in Auftrag gegeben wurden. Die Serie besteht aus 16 Gemälden, die allesamt vermenschlichte Hunde beim Poker-Spielen zeigen.

Die Berühmtheit der Bilderserie ergibt sich aus dem vielfach aufgegriffen Motiv. Vor allem in den USA sind die Hunde von Coolidge populär. Das Motiv wurde unter anderen in den TV-Serien „Family Guy“, „That 70s Show“, „Lilo & Stitch“, „In 80 Tagen um die Welt“, Disneys „Oben“ und „Rick and Morty“ explizit oder subtil eingebaut.

22

No.5, 1948

Jackson Pollock

Jackson Pollocks bekanntestes Gemälde war seit der Versteigerung im November 2006 für viele Jahre das teuerste Gemälde der Welt. Der US-Amerikanische Action Painter Pollock bediente sich seiner ganz eigenen Technik, bei der Farbe auf die Holzplatte getropft und gespritzt wurde.

Kurios ist, dass das Bild beim Transport an den ersten Käufer A. Ossorio vom Transportunternehmen beschädigt wurde. Pollock begann anschließend die beschädigte Stelle auszubessern. Nach drei Wochen der Restauration stellte der Käufer eine neue, zuvor nicht dagewesene Bildtiefe fest, die den Charakter des Bildes noch heute intensiviert.

Bei der letzten Versteigerung im Jahr 2006 wurde das 2,4 x 1,2 m große Gemälde für 140 Millionen US-Dollar verkauft.

21

No.1, Royal Red and Blue

Das erste Werk aus einer Reihe von acht Bildern des US-amerikanischen Mark Rothko gilt als das berühmteste Gemälde des Künstlers. No.1 wurde 2012 für 75 Millionen USD an einen unbekannten Bieter versteigert.

Das Ölgemälde zeigt drei verschiedenfarbige Felder auf einem orangenen Hintergrund. Es ist 288,9 x 171,5 cm groß und kann der Bewegung des abstrakten Expressionismus zugeordnet werden.

20

Olympia

Edouard Manet Olympia

Olympia zeigt eine nackte Frau, die auf einem Liegestuhl liegt, mit einer kleinen schwarzen Katze zu ihren Füßen und eine schwarze Dienerin hinter ihr, die einen Blumenstrauß hält.

Die Betrachter sahen in der Darstellung eine enorme Provokation der akademischen Tradition. Gerade deshalb ist die Olympia wohl zum bekanntesten Bild von Manet geworden.

Die französische Salonmalerei des 19. Jahrhunderts sollte immer wieder in die klassische Vergangenheit zurückkehren, um ihre Formen und Ideale wiederzufinden und neu zu erfinden und sie für die Gegenwart relevant aufzubereiten. Mit der Verwendung eines zeitgenössischen Themas (und nicht der traditionellen Venus) machte sich Manet über diese Tradition lustig und behauptete, dass die klassische Vergangenheit für die moderne Gegenwart keine Relevanz habe.

19

Bethlehemischer Kindermord

Bethlehemische Kindermord Rubens

Der Kindermord in Bethlehem ist eine biblische Überlieferung der Tötung der männlichen Neugeborenen, veranlasst durch König Herodes, um Jesus zu töten.

Die Erzählung wurde oft in der Kunst aufgegriffen. Am bekanntesten sind die Darstellungen von Rubens, der 1609 bis 1611 das Massaker der Unschuldigen und 1638 den bethlehemischen Kindermord malte. Das erstgemalte Werk wurde im Jahr 2002 für 76,7 Millionen US-Dollar versteigert und war damals das teuerste Gemälde der Welt. Auch heute noch ist es der teuerste Rubens.

18

Der Tanz

Tanz 1

Der Tanz von Henri Matisse wurde im Stil des Fauvismus gemalt, der durch die Verwendung leuchtender Farben geprägt ist.

Dieses Ölgemälde stellt mehrere Menschen dar, die im Kreis tanzen und ist besonders bemerkenswert für seinen leuchtend blauen Hintergrund.

Das 259,7 × 390,1 cm große Gemälde Tanz I hängt heute im MoMa in New York City. Tanz II befindet sich in der Eremitage in Sankt Petersburg.

17

Die Beständigkeit der Erinnerung

Die Beständigkeit der Erinnerung

Der surrealistische Maler Salvador Dali ist einer der rätselhaftesten Künstler des 20. Jahrhunderts. Dalis berühmtestes Kunstwerk ist wohl "Die Beständigkeit der Erinnerung" (1931), auch bekannt unter dem Titel "Die zerrinnende Zeit".

Das bekannte Gemälde lässt vielfältige Interpretationsmöglichkeiten zu. Seit über 80 Jahren hängt es im MoMa in New York.

16

Selbstbildnis Vincent van Gogh

Die Selbstbildnisse des Vincent van Gogh sind in den Jahren 1986 bis 1989 entstanden. Das bekannteste der rund 35 Gemälde hängt im Metropolitan Museum in New York.  Es zeigt van Gogh mit Strohhut in einem grünen Gewand.

Ein anderes seiner Selbstporträts ist eines der wenigen Werke von van Gogh, die jemals versteigert wurden. Das Bild zeigt ihn ohne Bart und wurde 1998 für 71,5 Millionen USD verkauft.

15

Komposition VIII

Kandinsky wird oft als Begründer der abstrakten Kunst beschrieben, einer Ausdrucksform, die Formen und Symbole anstatt echter Menschen verwendet. Komposition 8 ist eines seiner ersten Gemälde, das diese Form der Kunst deutlich zum Ausdruck bringt.

14

Landschaft mit dem Sturz des Ikarus

Landschaft mit dem Sturz des Ikarus (Pieter Bruegel der Ältere (fraglich))

Das Gemälde "Landschaft mit dem Sturz des Ikarus" wurde lange Zeit dem niederländischen Künstler Pieter Bruegel dem Älteren zugeschrieben. Mittlerweile wird zumindest angezweifelt, ob das Werk von ihm selbst gemalt wurde oder lediglich die Komposition von ihm stammt. Gerade deshalb ist das Gemälde so bekannt.

Das Bild verdeutlicht die Gleichgültigkeit des Menschen gegenüber dem Leiden seiner Mitmenschen. Dargestellt wird das bewegende Thema auf recht einfache Art und Weise. Die Erzählung des Ikarus, der vom Himmel stürzt und ertrinkt, während die Menschen gleichgültig mit ihrer Arbeit weitermachen, veranschaulicht den im Menschen verankerten Egoismus.

13

Der Kuss

Gustav Klimt Der Kuss

Der österreichische Künstler Gustav Klimt ist bekannt für seine musterreichen Porträts. Heute gelten einige seiner Gemälde als Meisterwerke, obwohl Der Kuss, ein besonders gelungenes Werk, über dem Rest zu schweben scheint.

Mit schimmernden Goldtönen, stilisierten Formen und sentimentaler Ikonographie verzaubert Der Kuss die Betrachter seit seiner Fertigstellung im Jahr 1908. Heute ist das beeindruckende Werk in der Österreichischen Galerie Belvedere in Wien beheimatet, obwohl as Vermächtnis des Bildes über die österreichischen Wurzeln von Klimt hinausgeht.

12

Bal du moulin de la Galette

Bal du moulin de la Galette

Das "Bal du moulin de la Galette" wird als eines der wichtigsten Werke Renoirs Mitte der 1870er Jahre gehandelt. Die Moulin de la Galette war eine Freiluft-Tanzhalle und ein Café, das von vielen in Paris lebenden Künstlern besucht wurde. Renoir nahm am Sonntagnachmittag an den Tänzen teil und genoss es, die glücklichen Paare zu beobachten. Für ihn war es der perfekte Schauplatz für ein Gemälde.

11

Las Meninas

Las Meninas Velazquez

Las Meninas zeigt Margarita Theresa von Spanien als kleines Kind zusammen mit dem König und der Königin von Spanien. Von Diego Valazquez gemalt, gilt es als sein berühmtestes Gemälde und als eines der am meisten diskutierten Gemälde der Kunstgeschichte.

Das 318 × 276 cm große Las Meninas hängt heute im Museo del Prado in Madrid.

10

Arnolfini-Hochzeit

Arnolfini-Hochzeit

Es gibt einige Kunstwerke, die schon immer von Geheimnissen umgeben waren. Die Arnolfini-Hochzeit ist mit Sicherheit eins davon. Jan van Eyck hat in diesem Gemälde ein Doppelporträt des Giovanni Arnolfini und seiner Frau dargestellt, die sich die Hände reichen.

Die Symbolik in dieser Arbeit kann beinahe endlos durchleuchtet werden. Aber was in dem Gemälde von van Eyck hauptsächlich bewundert wird, ist die Fähigkeit, die Realität zu imitieren und die Wirkung von Licht auf die verschiedenen Texturen wiederzugeben. Die Verwendung von langsam trocknender Ölfarbe erlaubte es dem Künstler, Korrekturen vorzunehmen und durch das Auftragen mehrerer dünner Schichten Details hinzuzufügen und so dem Werk eine außergewöhnliche Tiefenwirkung und Leuchtkraft zu verleihen.

9

Seerosenteich

Seerosenteich

Die Seerosen, die von Claude Monet gemalt wurden, sind eine Serie von 250 Ölgemälden, die auf seinem eigenen Blumengarten basieren. Diese Bilder befinden sich in verschiedenen Kunstmuseen auf der ganzen Welt.

Nur wenige Gemälde dieser berühmten Serie wurden an Privatpersonen versteigert. Das Bild "Le Bassin aux nympheas" (oben) wurde für 51,6 Millionen Euro im Jahr 2008 versteigert.

8

Guernica

Guernica

Die "Guernica" von Picasso zeigt die Bombardierung der Stadt Guernica während des spanischen Bürgerkriegs. Es ist ein Schwarz-Weiß-Gemälde, das die Verwüstung des Bombenangriffs der deutsch-spanischen Legion Condor darstellt. Bei der Zerstörung der Stadt kamen Hunderte Zivilisten ums Leben.

Die Guernica ist unglaubliche 3,49 m x 7,77 m groß und befindet sich heute im Museo Reina Sofía in Madrid.

7

Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge

Jan Vermeer Mädchen mit Perlenohrring

Dieses schöne Gemälde - eines der berühmtesten barocken Porträts - trägt den Spitznamen "Mona Lisa des Nordens" und zeigt, dass Jan Vermeer neben seiner meisterlichen realistischen Genremalerei auch ein Meisterporträtist war.

Seine Fähigkeit, die Köpfe junger Frauen zu malen, hat er vielfach unter Beweis gestellt. Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge ist jedoch aufgrund der Bildwirkung und des Motivs noch einmal etwas Besonderes. Die Komposition des "Mädchen mit dem Perlenohrgehänge" ist dabei überraschend einfach. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gemälden des Delfter Künstlers handelt es sich hier lediglich um einen Mädchenkopf, der über ihre Schulter den Betrachter ansieht. Es wird kein Hinweis auf eine Umgebung gegeben, außer den atmosphärisch gewählten dunklen Ton.

Das 1665 gefertigte Ölgemäle ist Vermeers Meisterstück gewann noch einmal an Popularität, als 2003 der gleichnamige Film Film erschien, der für 3 Oscars nominiert wurde.

6

Die Nachtwache

Die Nachtwache Rembrandt

Die Nachtwache ist eines der bekanntesten Werke von Rembrandt. Es zeigt eine Bügerwehr, die unter der Führung ihres Kapitäns Frans Banning Cocq marschiert. Es ist derzeit im Rijksmuseum Amsterdam zu finden.

Einzigartig ist die Dunkelheit des Gemäldes. Einige Stellen sind durch den Firnisauftrag soweit ausgedunkelt, dass sich Details kaum noch ausmachen lassen. Die Gesamtkomposition wird durch die zwei hellen Figuren abseits des Bildmittelpunkts bestimmt. 

Kurios: Das Gemälde wurde beschnitten, als es im Jahr 1715 von der Amsterdamer Schützengilde ins Rathaus umgezogen ist. Deshalb fehlen vor allem links und oberhalb Details des ursprünglichen Motivs. Nach der Beschneidung misst das Gemälde trotzdem noch stattliche 363 × 437 cm.

5

Die Enthauptung Johannes des Täufers

Die Enthauptung Johannes des Täufers

Dieses Gemälde von Caravaggio zeigt die Hinrichtung Johannes des Täufers. Caravaggio bildet den mörderischen Moment in einem Gefängnishof ab. Der Henker hat ein Messer gezogen, um die letzten Sehnen und die Haut des Halses von Johannes dem Täufer abzutrennen. Jemand beobachtet diesen schrecklichen Moment von einem vergitterten Fenster aus. Tod und menschliche Grausamkeit werden durch dieses Meisterwerk enthüllt.

Das Bild zeichnet sich durch eine ausgiebige Verwendung kräftiger Brauntöne und eine schnelle Pinselführung aus, die den Boden an mehreren Stellen durchscheinen lässt. Verglichen mit den Werken seiner unmittelbar vorangegangenen neapolitanischen Periode ist die Hauptfigurengruppe der Enthauptung so still und eingefroren wie ein Denkmal.

Die Enthauptung von Johannes des Täufers misst 3,7 x 5,2 m und wird in Valetta, der Hauptstadt Maltas ausgestellt.

4

Die Schule von Athen

Die Schule von Athen Raphael

Das Fresko "Die Schule von Athen" (5,77 x 8,14 m) wurde vom 27-jährigen Raphael für Papst Julius II (1503-1513) gemalt. 

Allerdings kennen wir nicht alle Details der abgebildeten Personen. Historiker glauben, dass fast alle griechischen Philosophen und antiken Wissenschaftler hier zu finden sind. Leider hat Raphael keine persönlichen Notizen zu dieser Arbeit hinterlassen, aber einige der Personen können zweifelsfrei identifiziert werden.

Die Arbeit zeigt, dass Raphael nicht nur künstlerisch ein Ausnahmetalent war, sondern auch an der Antike interessiert war. Er hatte umfangreiche Kenntnisse der griechischen Philosophie und Wissenschaft.

3

Die Erschaffung Adams

Die Erschaffung Adams Michelangelo

An dieser Stelle wäre die gesamte Arbeit Michelangelos in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan sicher passend. Auf der Suche nach den berühmtesten Gemälden beschränkt sich die Auswahl jedoch auf "Die Erschöpfung Adams", einem zentralen Bestandteil des Deckenfreskos in der Kapelle.

Das 1512 fertiggestellte Werk zeigt den Ausschnitt der biblischen Schöpfungsgeschichte, als Gott Adam erschuf. Vor allem der Bildausschnitt der sich beinahe berührenden Hände wurde unvorstellbar oft reproduziert. Eben jener Ausschnitt ist es auch, der verdeutlichen soll, dass Adam als Abbild Gottes erschaffen wurde.

Abgesehen von der schieren Größe des Freskos von 280 x 570 cm veranschaulicht es deutlich, wie ausgeprägt das anatomische Verständnis Michelangelos war und, dass er es künstlerisch umzusetzen wusste.

2

Das Abendmahl

Letztes Abendmahl da Vinci

Das Abendmahl ist das wohl berühmteste Fresko der Welt, geschaffen von Leonardo da Vinci. Zur Fertigstellung benötigte der Meister mehrere Jahre, was bei einer Größe von 422 × 904 cm und einer solchen Detailtreue nicht verwunderlich war. Leider sind große Teile des Freskos abgeplatzt, da da Vinci für mehr Leuchtkraft darauf verzichtete, auf noch frischen Kalkputz zu malen.

Das Motiv zeigt Jesus mit seinen 12 Aposteln am Tag vor seiner Kreuzigung. Aufgrund der korrekten perspektivischen Darstellung gilt das Fresko als Meilenstein der Renaissance, der die Malerei des Abendlandes für immer geprägt hat.

Das berühmte Bild befindet sich in der Santa Maria delle Grazie, Mailand und kann nur in Kleingruppen zu bestimmten Zeiten besucht werden, um es nicht weiter zu beschädigen.

1

Mona Lisa

Mona Lisa da Vinci

Da Vincis Mona Lisa ist das wohl berühmteste Gemälde der Welt. Heute befindet es sich im Louvre in Paris, damals wurde es allerdings in Florenz gemalt, als da Vinci von etwa 1500 bis 1508 dorthin zog.

Es wird manchmal La Jaconde auf Französisch (oder auf Italienisch La Giaconda) genannt, weil es das Porträt der Frau von Francesco del Giocondo sein soll, deren Name Lisa war (Mona = Abkürzung für "Madonna" (Dame)).

Diese Identifizierung wurde von Vasari im sechzehnten Jahrhundert geliefert, wobei diese These später umstritten war. Es ist wahrscheinlich, dass die Unklarheit über die Identität der Dargestellten im Laufe der Jahre das Geheimnis und den Reiz dieses Gemäldes noch verstärkt hat.

Die Art und Weise, wie Leonardo den Körper der Frau dargestellt hat, ist einzigartig und zeigt den Fortschritt im Bereich des Naturalismus, den die italienischen Maler zwischen 1400 und 1500 vollbrachten.

Leonardo nutzt seine Sfumato-Technik, um zu zeigen, wie das Licht an bestimmten Stellen von ihrer Haut abprallt und andere Teile in dunkleren Schemen zurückbleiben. Ihre Haut scheint weich und glatt zu sein, und sie sieht aus wie eine echte, wenn auch etwas idealisierte Frau, die direkt vor uns sitzt.

In erster Linie ist es allerdings der Blick der Dame, der sich scheinbar mit dem Betrachter bewegt. Man hat das Gefühl, die Mona Lisa sieht einem aus jedem Betrachtungswinkel mitten in die Augen.

Insgesamt ist die Mona Lisa ein Meisterwerk der Porträtmalerei, das sich seit jeher bewährt hat und die Besucher des Louvre aus aller Welt immer wieder begeistert und erstaunt.

Top
>